Schufa Score Wert

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung bewertet die Bonität über einen Score Wert. Dieser wird entweder als Zahl/Prozentzahl (0 – 100), wobei 100 der beste Wert ist, oder in Form von Buchstaben ausgegeben.

Personen die einen Score Wert von 100 – 94 vorweisen können, haben in der Regel bei Vertrags- und Kreditanfragen keine Probleme. Nähert sich der Score jedoch unter 90, schauen viele genauer bei Anfragen hin. So wird ein Wert von 80 – 90 Prozent von vielen Banken bereits als ein deutlich erhöhtes Risiko bewertet. Liegt der Wert gar unter 50, ist das Risiko als kritisch zu bewerten. Bei werten unter 20 oder 15 besteht praktisch immer absolute Zahlungsunfähigkeit.

Der Branchenscore

Neben den o. Werten, gibt es noch den sogenannten Branchenscore. Die Werte hier reichen von 0 – 10.000. Sie variieren dabei je nach Branche, damit sich die Berechnung den unterschiedlichen Bedürfnissen und Ansprüchen anpassen kann. Dabei ordnet die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung den Punktzahlen jeweils ein Buchstabe von A- P zu, der dann Aufschluss über das Risiko geben soll. Wobei N – P praktisch für ein kritisches Risiko zu bewerten ist. Wer unter den Buchstaben G rutscht, muss mit massiven Problemen bei Krediten und Vertragsanfragen rechnen.

Wie berechnet sich der Score

Genaues dazu wird geheim gehalten. Damit lässt sich praktisch auch nicht bestimmen, wie genau der Score Wert wirklich ist. Insbesondere da wichtige Daten, die eine Bonität bewerten könnten, ja gar nicht vorhanden sind. Um die 800 – 900 Millionen Daten zu mehr als 70 Millionen Personen und über 6 Millionen Unternehmen in Deutschland sollen bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung gespeichert sein. Nach Angaben der Schufa, sind 90 Prozent aller Einträge nicht negativ. Wie das in der Praxis zu bewerten ist, bleibt aber fraglich.

Unsere Erfahrung zeigt, dass die Kreditvertrage in Deutschland immer schwieriger wird. Vermerke in der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung führen dazu, dass die Zinsen bei der Bank ansteigen oder der Kreditantrag abgelehnt wird. Punkte, die es beim Geld ohne Schufa nicht gibt. Denn hier erfolgt für den Kredit ohne Schufa keine Anfrage bei der Schutzgemeinschaft. Bei Auszahlung wird auch kein Eintrag veranlasst.

Bereits Anfragen können zu Veränderungen führen

Der Score Wert wird bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung in festen Terminen (3 – 4 x pro Jahr) neu berechnet. Bereits Anfragen für zum Beispiel mehrere Konten in kurzer Zeit können die eigentliche neutrale Anfrage zu einer Risikobewertung werden lassen.

Doch die eigentlich wichtigen Daten (Vermögenswerte, Einkünfte, etc.) werden nicht erfasst. Gerade aber diese Daten würden eine Bewertung wirklich ermöglichen. Der Score ist dennoch in Deutschland maßgebend. Das hängt nicht an der Zuverlässigkeit der Daten, sondern vor allem an den gesetzlichen Bestimmungen. Wer einen Kredit vergibt, muss das Risiko einschätzen. Um dieser Arbeit zu entgehen, wird nun einfach der Score Wert genutzt, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Was alles zur Berechnung führen kann

Da sind natürlich zu einem die Daten aus der Vergangenheit zum eigenen Zahlungsverhalten, die für eine Berechnung herangezogen werden. Aber auch andere, persönliche Daten spielen eine Rolle. So zum Beispiel die aktuelle Adresse in Deutschland. Wohnen nun zum Beispiel mehrere Schuldner in Ihrer Straße, kann das –so wird vermutet- direkte Auswirkungen auf den eigenen Score haben. Das gleiche gilt, wenn öfters als normal ein Umzug erfolgt. Auch diese Daten gelangen letztlich in die Auswertung. Nur die wirklich wichtigen Daten, die aussagekräftig wären, fehlen. Dazu gehören das Einkommen und die einzelnen Vermögenswerte.

error: Content is protected !!